Themen aus unserem Arbeitsgebiet

Im Folgenden wird allgemein beschrieben, wie typische Themen für Bachelorarbeiten in unserem Arbeitsgebiet aussehen. Sie finden hier also keine fertig formulierten Themen sondern die Vorstellung von Forschungsbereichen, in denen fortlaufend Themen definiert und vergeben werden.

  • Visuelle Sprachen

    In der Fachgruppe wird seit Jahren der Generator DEViL (Development Environment for Visual Languages) entwickelt, der visuelle Struktureditoren ausgehend von textuellen Spezifikationen generieren kann. Aktuell arbeiten wir mit DEViL3D an einem Nachfolger zu Generierung von Editoren für dreidimensionale visuelle Sprachen. Es werden vollständige visuelle Editoren generiert, die ein strukturiertes Konstruieren und Editieren von Programmen im 3D-Raum erlauben und Interaktionsmechanismen anbieten, die auch in vielen anderen 3D-Editoren zu finden sind.

    Bachelor-Arbeiten in diesem Themengebiet beschäftigen sich mit:

    • dem Entwurf visueller Sprachen mit dem DEViL3D System
    • Weiterentwicklung des DEViL3D Systems, z.B. um weitere Interaktions- oder Layouttechniken, die allen mit DEViL3D generierten Editoren zu gute kommen.
    • Evaluation von Werkzeugen zur Erweiterung des DEViL3D Systems

  • Anwendungsspezifische textuelle Sprachen (DSL)

    Unsere Arbeiten im Bereich der Übersetzer-Werkzeuge sind in das Werkzeugsystem Eli eingeflossen. Mit diesem System können viele Teilaufgaben der Sprachimplementierung systematisiert, durch Generatoren automatisiert und durch Bibliotheken vorgefertigter Lösungen unterstützt werden.

    Im Rahmen von Bachelor-Arbeiten kann Eli gut eingesetzt werden, um anwendungsspezifische Spezialsprachen aus interessanten Anwendungsgebieten z. B. des Software-Engineering zu implementieren. Solche Arbeiten vereinen dann meist Aspekte des Sprachentwurfs, der Sprachimplementierung und der anschließenden Evaluation der resultierenden Werkzeuge im praktischen Kontext.

  • Übersetzerwerkzeuge

    Das Werkzeug-System Eli, das in unsere Arbeitsgruppe mitentwickelt wurde, bündelt zum einen diverse Generatoren für die verschiedenen Übersetzerphasen, zum anderen kombinierbare und parametrisierbare Bibliotheks-Module für typische und wiederkehrende Aufgaben der Sprachimplementierung.

    Bachelorarbeiten in diesem Bereich befassen sich typischerweise mit

    • der Implementierung und Integration zusätzlicher oder alternativer Generatoren
    • der vergleichenden Evaluierung neuer Implementierungsverfahren
    • Adaption des Werkzeugsystems für neue Kontexte (z. B. Web-Services, E-Learning)

  • Übersetzermethoden

    Im Bereich der Übersetzermethoden, insbesondere der semantischen Analyse, werden häufig neue oder alternative Methoden vorgeschlagen. Ein typisches Ziel solcher Methoden ist es, das Repertoire der Übersetzungszeit-Analysen zu erweitern um mehr Fehlersituationen schon vor der Programm-Laufzeit zu erkennen. Das macht solche Methoden sehr interessant zur Optimierung des Software-Entwicklungs-Prozesses.

    Bachelor-Arbeiten in diesem Bereich erweitern vorhandene, modular strukturierte Übersetzer für Sprachen wie Java oder C um neue Analysemethoden. Die Schnittstellen für solche Erweiterungen sind klar definiert, z. B. der Strukturbaum oder die Zwischensprach-Ebene.

Wenn Sie Interesse an einer Bachelor-Arbeit in unserem Gebiet haben, eventuell auch eine eigene Themenidee, setzen Sie sich bitte direkt mit uns in Verbindung.

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 16.10.2013