Freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit (Dip.-Ing. Klaus Meyer und Prof. Dr. Eckhard Steffen)

Das NRW Fortschrittskolleg erweitert sein Konsortium

Seit dem 01. Dezember 2015 ist der VDI-Landesverband Nordrhein Westfalen Mitglied im Konsortium des NRW Fortschrittskollegs: „Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten“.

Das Thema „Industrie 4.0“ wird zukünftig im Mittelpunkt der VDI-Landesaktivität stehen. Durch die enge Einbindung des NRW Fortschrittskollegs in diese Aktivitäten profitieren die Doktorandinnen und Doktoranden vom direkten Zugang zu den Praxisakteuren des VDI, mit denen sie ihre Arbeit „spiegeln“ können.

Besuch der SmartFactory OWL in Lemgo

Prof. Dr. Lohweg (3.v.l.) mit seinen Gästen vom Fortschrittskolleg: „Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten"

Am 19.11.2015 besuchten die Mitglieder des Fortschrittskolleg: Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten die SmartFactory OWL in Lemgo. Die Besichtigung dieser von der Hochschule OWL und der Fraunhofer Gesellschaft betriebenen digitalen Musterfabrik gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen tiefen und praxisnahen Einblick in die wichtigsten Handlungsfelder der intelligenten Fabrik, wie Wandlungsfähigkeit, Ressourceneffizienz und Mensch-Maschine Interaktion. Im Anschluss an die Besichtigung diskutierten die Mitglieder des Fortschrittskolleg mit Prof. Dr. Volker Lohweg (Fachgebiet Diskrete Systeme) vom Institut für industrielle Informationstechnik (inIT).

11.09.2015 Diskussionsveranstaltung "Menschen-zentrierte Arbeitswelten in Industrie 4.0"

Dr. Bernd Gröger (TBS), Lutz Schäffer (IG Metall) Klaus Meyer (Energie Impuls OWL), Eva Kunze, Torben Töniges, Christopher Gerking (FK Doktoranden/innen) und Jessica Wulf (it’s owl)

Das Fortschrittskolleg "Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten" und der Netzwerkpartner Energie Impuls OWL luden am 11. September 2015 in das Lichtwerk in Bielefeld ein, um über die Rolle des Menschen in der Industrie 4.0 zu informieren.

Die Doktorandinnen und Doktoranden beleuchteten gemeinsam mit Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Aspekte rund um das Thema „Menschen-zentrierte Arbeitswelten in Industrie 4.0“. Vertreter der Hochschulen, von Gewerkschaften sowie der Zivilgesellschaft präsentierten die Arbeit des Fortschrittskollegs.

Im Anschluss an die Diskussionsrunde wurde der Stummfilm-Klassiker "Modern Times" von und mit Charlie Chaplin aufgeführt.

Das Fortschrittskolleg: „Gestaltung flexibler Arbeitswelten“ (Arbeit 4.0) wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW gefördert.

Fotos: Energie Impuls OWL e.V.

Foto (Universität Bielefeld): Rektor Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Präsident Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Prof. Dr. Günter Maier, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Prof. Dr. Gregor Engels und Prof. Dr. Jochen Steil im Robotik-Labor des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC, v. l.).

17.07.2015 | Gemeinsame Pressemitteilung der Universitäten Bielefeld und Paderborn

Arbeit 4.0: Ministerpräsidentin besucht Fortschrittskolleg
Wie wirkt sich Digitalisierung auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus? 


Imprint | Webmaster | Recent changes: 07.12.2015