"Industrie 4.0 – Perspektiven für die Arbeitswelt von morgen"

Abstract:
Die Diskussion um die Zukunft der Arbeit ist neben zahlreichen sozioökonomischen Faktoren zentral vom technologischen Fortschritt geprägt. In Zusammenhang mit den anstehenden Veränderungen in der Arbeits- und Prozessorganisation, lassen sich auch individuelle Arbeitsplätze mit Hilfe neuer digitaler Technologien zukünftig völlig neu gestalten. Der Vortrag analysiert aktuelle Perspektiven auf die Beschäftigungseffekte der Digitalisierung, illustriert neue Formen der Automatisierung und Arbeitssystemgestaltung anhand praxisnaher Beispiele und gibt einen Ausblick, wie den zukünftigen arbeitsorganisatorischen Herausforderungen begegnet werden kann. Es sollen Gestaltungsmöglichkeiten im Sinne guter Arbeit aber auch die Auswirkungen auf die Innovationsfähigkeit von Unternehmen erörtert werden.

 Kurz-Bio: Dr. Steffen Wischmann betreut am Institut für Innovation und Technik das Themenfeld „Arbeit-Technik-Innovation“ und ist wissenschaftlicher Berater im Bereich „Gesellschaft und Wirtschaft“ der VDI/VDE-IT GmbH in Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Evaluation und fachliche Begleitung staatlicher Fördermaßnahmen sowie Automatisierungs- und Robotertechnologien, Industrie 4.0 und Arbeitsorganisation. Aktuell arbeitet er im Auftrag des BMWi für die Begleitforschung des Technologieprogramms „Autonomik für Industrie 4.0“ und unterstützt im Auftrag des BMAS den Dialogprozess „Arbeiten 4.0“.

Imprint | Webmaster | Recent changes: 28.01.2016